World Wagyu Conference Australien
Samstag, den 06. Juni 2015 um 13:37 Uhr

Vom 08.-10. Mai 2015 fand die erste World Wagyu Conference in Yeppoon, Queensland-Australia statt. Zur deutschen Delegation gehörte unter anderem auch Havel-Wagyu-Zucht, vertreten durch Ronald Haake. Die australischen Gastgeber hatten ein umfangreiches und sehr interessantes Tagungsprogramm vorbereitet.

 

 

Nach ca. 23 Stunden reiner Flugzeit und 4 maligen Umsteigen erreichten wir unser Tagungshotel, das Mercure Capricorn Resort in Yeppoon. Gerade noch rechtzeitig, um an der ersten Sitzung des "Wold Wagyu Congress" teilzunehmen. Hier bekundeten alle anwesenden Vertreter der internationalen Wagyuverbände in der Zukunft gemeinsam für die Rasse Wagyu zusammenzuarbeiten. Es wurden Arbeitsgruppen gebildet, die die anstehenden Aufgaben angehen und Lösungswege aufzeigen wollen.

An den darauffolgenden Tagen standen sehr interessante Vorträge und Diskussionsrunden auf dem Programm. Unter anderem erklärte und demonstrierte Shogo Takeda anhand von Tieren der Iwasaki Sangyo Farm die Vorzüge der jeweiligen Abstammungen. Shogo Takeda ist zu Lebzeiten bereits eine Legende, er züchtet seit über 50 Jahren Wagyu und ist maßgeblich dafür verantwortlich, das Wagyu Genetik Japan verlassen hat.

Weitere Programmpunkte waren eine live Auktion, bei der 44 Lose zum Verkauf kamen, das Wagyu Gala Dinner mit ca. 400 Teilnehmern aus aller Welt, ein Vortrag von Dr. Sally Lloyd über die gesundheitlichen Aspekte des Wagyu Fleisches und natürlich viele interessante Gespräche mit Züchtern aus Australien, USA, Südafrika, Großbritannien, Mexico, Neuseeland, .... !

Ganz besonders gefreut habe ich mich über ein Treffen mit Ken Dungey von LAKE WAGYU. Bisher kannten wir uns nur über das Internet. Von seinen Tieren kauften wir 2009 die ersten Embryonen und begannen unsere Havel-Wagyu-Zucht.

Nach Abschluss der Wagyu Conference hieß es Sachen packen und in die bereitstehenden Busse einsteigen zur 3-tägigen "Pride of Australia Wagyu Outback Tour". Es ging von Rockhampton nach Emerald und Nebo. Auf der Tour, die von Anfang bis Ende perfekt organisiert war, hatten wir die Möglichkeit Farmen zu besuchen, deren Dimensionen unglaublich sind. Zur größten Farm gehörten sagenhafte 2,4 Millionen Hektar Land. Wir besuchten die Farm der Hornery Group, die Hamblin Pty. May Downs Station, das Goonoo Feedlot mit 18.000 Tieren und die Hughes Pastoral- Tierawoomba Station. Auf allen Farmen wurden wir herzlich empfangen und bewirtet, und wir erhielten Einblicke in die Arbeit der Züchter. Viele Farmen haben sich auf die Zucht von Crossbreed und Purebreed Wagyus spezialisiert, entscheidend ist am Ende die Fleischqualität und die Vermarktung der unterschiedlichen Partien.

Eine tolle Reise ist viel zu schnell zu Ende gegangen aber viele faszinierende Eindrücke sind geblieben.